2012

„Mit Lust und Liebe singen“. Die Reformation und ihre Lieder

Ausstellung der Forschungsbibliothek Gotha und der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha auf Schloss Friedenstein vom 6. Mai bis 12. August 2012

Was wäre die Reformation in Deutschland ohne ihre Lieder? Gesammelt und veröffentlicht wurden sie in Gesangbüchern, die zunächst für die Kantoren und Pfarrer gedacht waren. Im Gottesdienst wurden die Lieder auswendig gesungen. Erst um 1700 setzte sich das Gesangbuch für jeden Haushalt und im Gottesdienst durch. In dieser Zeit entstanden die ersten offiziellen Gesangbücher für einzelne Territorien. Das Gesangbuch ist eine der traditionsreichsten Buchgattungen überhaupt und war im protestantischen Bereich über Jahrhunderte ein noch größerer Bestseller als die Bibel. Es wurde von Generation zu Generation weitergegeben und war – sichtbar unter dem Arm in den Gottesdienst getragen – Bekenntnisbuch und Identitätssymbol.

FB Gotha, Chart. A 98, Bl. 158v-159r

Historische Gesangbücher und die in ihnen überlieferten Lieder mit ihrer tiefen Verwurzelung im Leben sind heute bedeutende kulturgeschichtliche Quellen. Die Ausstellung zeigt die Gesangbücher selbst und präsentiert zugleich das reiche Thüringer Liedschaffen, das seinen Niederschlag in ihnen gefunden hat. Sie widmet sich der Thüringer Gesangbuch-Landschaft vom 16. bis zum 18. Jahrhundert, die so vielfältig ist wie die Thüringer Landkarten dieser Zeit bunt waren.

Veranstalter: Forschungsbibliothek Gotha der Universität Erfurt, Stiftung Schloss Friedenstein Gotha in Zusammenarbeit mit dem Evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Gotha.

Öffnungszeiten

Dienstag – Sonntag 10 – 17 Uhr
Montags geschlossen, Pfingstmontag geöffnet

Eintrittspreise:

Erwachsene 7 EUR (einschließlich Museumsbesuch)
Ermäßigt 3 EUR

Begleitband zur Ausstellung

„Mit Lust und Liebe singen“ – Die Reformation und ihre Lieder, herausgegeben von Kathrin Paasch. Gotha 2012. ISBN 978-3-910027-30-X. Preis: 19,60 EUR.