2014

Poster_Ausstellung_Aus_erster_Hand„Aus erster Hand. Zeugnisse zur Reformationsgeschichte“

Ausstellung der Forschungsbibliothek Gotha, vom 6. April bis 25. Mai 2014, Dienstag bis Freitag 10-17 Uhr, Spiegelsaal Schloss Friedenstein

Die Ausstellung präsentiert eine hochkarätige Auswahl an Originaldokumenten zur Reformationsgeschichte aus den Sammlungen der Forschungsbibliothek Gotha. Gezeigt werden u.a. Autographen der Reformatoren Johannes Calvin, Martin Luther, Philipp Melanchthon, Friedrich Myconius und Thomas Müntzer, aber auch katholischer Theologen wie Petrus Canisius sowie Regenten wie Kurfürst Friedrich III. von Sachsen und König Heinrich VIII. von England. In der Ausstellung werden Briefe, Bekenntnisschriften, persönliche Notizen, Verlautbarungen und handschriftliche Einträge in Bibeln präsentiert und beschrieben.

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.

 

„Gotha macht Schule. Bildung von Luther bis Francke“

Ausstellung der Forschungsbibliothek Gotha15. April bis 31. Mai 2014, Montag bis Freitag 10-17 Uhr, Universitätsbibliothek Erfurt

Die Ausstellung präsentiert das Herzogtum Sachsen-Gotha als Musterland für die Entwicklung innovativer Bildungskonzepte in der Frühen Neuzeit. Sie spannt den Bogen von den Anfängen der humanistisch-reformatorischen Schulbildung in Gotha im Jahre 1524 unter dem Thüringer Reformator Friedrich Myconius (1490–1546) über die Regentschaft Herzog Ernst I. (1601–1675) von Sachsen-Gotha bis ins frühe 18. Jahrhundert, als das Gothaer Gymnasium unter Mitwirkung seines ehemaligen Schülers August Hermann Francke (1663–1727) zu einer der ersten pietistischen Erziehungsanstalten in Deutschland umgestaltet wurde. Aus der reichen Sammlung der Forschungsbibliothek Gotha werden Stundenpläne, Schülerlisten und -zeugnisse gezeigt, ebenso Lehrbücher, Globen, Karten und Kupferstiche. Eine besondere Rarität bilden handschriftliche Dokumente von Schülern, die einen tiefen Einblick in den damaligen Bildungsstand vermitteln.

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.